CD

about SEGREDO

In this unconventional project of vocalist Céline Rudolph, her velvet-like voice, along with warm sounds of acoustic wooden instruments sets the tone: bassclarinet, double bass, marimba, drums – blown, plucked, stroked by leading figures of the international improvisation scene.
Melodic lines branch out bizarrly like the singer’s braids on the cover and put poetic lyrics (in portuguese language) fascinatingly into sound. Music that lives and breathes, grooves and sounds bewitching.
Fono Forum, Berthold Klostermann
MUSIC *****
SOUND *****

Ein Kopf mit Haaren, die wie ein Wurzelgeflecht in den freien Raum streben und dabei eigenwillige Wege gehen. Schön und zugleich bizarr. Kunstvoll und abseits jedes modischen Schnitts.

Eine Musik mit  Melodien, deren Linien einen unkonventionellen Verlauf nehmen, wie neugierig suchende Freigeister im akustischen Raum schweben, ihn links und rechts, über und unter sich erkunden. Kräftig und zart zugleich. Ein luftiges Gewebe, transparentes patchwork. Die kantigsten Intervallsprünge werden zu fliessenden Bewegungen – durch die Weichheit des Portugiesischen, das man nicht erst verstehen muss, um die Poesie sinnlich zu erfahren, durch Musiker wie Marc Ducret, der den sperrigsten und verwegensten Einfällen eine verblüffende Elastizität verleiht, durch das Spielerische.

Wir spüren den Puls der Musik, ihr Schwingungen, ihr Atmen. Dafür haben die Wortchronisten des technokratischen Zeitalters den schrecklich-schönen Begriff „human factor“ geprägt. Und es gibt immer wieder Momente, in denen die eigene Phantasie zum Regisseur wird und sich vor dem inneren Auge ein Film entwickelt: da glauben wir Menschen auszumachen, die sich fernab ausgetretener Pfade wie Figuren eines zeitgenössischen Balletts scheinbar losgelöst durch die Ebene bewegen, über deren Gesichter ein pale smile huscht, ein ernstes, blasses Lächeln, eine bittersüße Träne kullert oder die im Regen stehend und gehend die Arme in die Luft werfen.

Melancholie und Leichtigkeit des Seins verschmelzen in der saudade. Aber eine so menschliche Musik beflügelt unsere Sinneswahrnehmung nicht nur in der Form, daß wir uns in einem mit Erdfarben kolorierten, lichtdurchfluteten, modernen Schwarz-Weiß-Film, vor einer cineastischen oder auch einer mit Pinselstrichen bemalten Leinwand wähnen. Oder an das Photo denken. So klar wie nur selten nehmen auch die Musiker optische Gestalt an, noch plastischer geworden durch ihre instrumentale Eigenständigkeit und das akustische Klangbild der Aufnahme – wir sehen sie vor uns, wie sie einen Halbkreis bilden, sich gegenseitig die Ton-Bälle zuwerfen und mit ihren Händen und Lippen die Tonfarben mischen. Warme, gedeckte Töne, ocker, terracotta. Dark Wood. Eine Céline Rudolph, deren Stimme mit uns etwas macht und die uns ganz beiläufig vor Ohren malt, wie absurd die Unterscheidung in vocals und voice ist. Eine Stimme, eingebettet in die sonore Gesellschaft von geschlagenem, gezupftem, gestrichenem, geblasenem Holz. Und Holz lebt. 
Karsten Mützelfeldt

Marina Céline Rudolph 5:26
Segredo Céline Rudolph 5:54
Emoção Passagère Céline Rudolph 7:59
Landscape Rupert Stamm 3:50
Leve Céline Rudolph / Fernando Pessoa 4:34
Just Watching The Light Change Céline Rudolph 5:07
Blues David Friedman 4:34
This Is Always Gordon / Warren 5:43
Art Arco Céline Rudolph 5:35
O Guardador De Rebanhos Céline Rudolph / Fernando Pessoa 3:43
Luna Di Miele Rupert Stamm 2:06

Céline Rudolph・Voice
Marc Ducret・Electric guitar
Henning Sieverts・Cello
Scott Robinson・Bass & alto clarinet
Rupert Stamm・Marimba & Vibraphone
Anthony Cox・Acoustic bass
Bob Moses・Drums

Produced by David Friedman and Céline Rudolph
Recorded 1996 at Studio des Deutschen Filmorchesters Babelsberg and mixed at A-Trane Studio, Berlin by Holger Schwark
Artwork & Photos by Joerg Grosse Geldermann / NEXT
Released 1999 by zerozero